Die Fördergruppe UK "Einsteiger"

Jeden Dienstag trifft sich die Fördergruppe UK "Einsteiger" in der Villa Kunterbunt. Heute lassen wir uns fotografieren und zeigen, was wir in der Gruppe machen.

Zurzeit arbeitet jeder von uns mit Hilfestellung am eigenen "Ich-Buch". Das ist dann nicht nur für uns selbst zum Anschauen interessant, wie es hier auf dem Bild Mark gemeinsam mit seinem Integrationshelfer macht. Es hilft jedem, der mit uns zu tun hat, uns besser kennen zu lernen und Wichtiges über uns zu erfahren, z. B. wie wir kommunizieren und was wir gerne mögen oder auch weniger gerne. 

Anschließend bieten unsere schuleigenen iPads  (jede Stufe hat eines, dafür nochmals ganz herzlichen Dank an unseren Freundeskreis :-)) jede Menge Möglichkeiten, selbst tätig zu werden. Hier sieht man Janice mit "Lenord" in Aktion. Janice darf sich entscheiden: Was soll Lenord sich holen? Die Windmühle oder doch lieber Seifenblasen entstehen lassen, die sie dann antippt und mit einem "plopp" zum platzen bringt - nebenbei eine gute Übungsmöglichkeit für Reaktionsfähigkeit und Feinmotorik. Vielleicht hat Lenord aber auch Hunger und möchte Hotdogs?

 

 

Hier ist Jonas als Drummer zu sehen - wer benötigt schon ein "echtes" Schlagzeug? Es geht auch so und macht riesigen Spaß!

Zum Abschluss setzt Mark noch unseren UK - Traktor in Bewegung: einmal- und dann noch öfters - die Taste drücken und los geht es!

 

So, das war's für heute. Nächsten Dienstag geht es weiter für uns.


Eine Stunde mit der "Talkergruppe"

Wir, die zweite Fördergruppe "Unterstützte Kommunikation" verfügen fast alle über eigene komplexe Sprachausgabegeräte, sogenannte Talker. Sascha nutzt derzeit eines unserer iPads mit der UK-App "Gotalk now". Einmal wöchentlich treffen wir uns, um gemeinsam mit anderen Talkernutzern den Umgang und die Kommunikation mit den Geräten, aber auch die Kommunikation mithilfe von Gebärden zu üben. Das Gelernte können wir dann in unserem Umfeld anwenden.

Zu Beginn dieser Stunde spielen wir das Spiel "Mein rechter, rechter Platz ist frei". Jede(r) von uns hat eine Namensgebärde, so dass wir uns mit Gebärden (manche von uns sprechen dazu auch) gegenseitig aufrufen können. Hier auf dem Foto ruft Nick gerade Celine auf den freien Platz neben sich. 

Danach arbeiten wir zunächst in zwei Kleingruppen weiter und üben, wie wir uns mithilfe unserer Talker gegenseitig Fragen stellen, diese beantworten und so ins Gespräch kommen können. Vielen fällt es schwer, richtig zuzuhören, wenn man mithilfe des Talkers spricht. Das gilt für uns als Talkernutzer genau so wie für andere Personen. Man muss sich ein bisschen daran gewöhnen, denn eigentlich sollte jeder auf den Talker so reagieren, als ob wir "ganz normal" sprechen würden. 

Wir verwenden ein "Buch über mich" zum Üben und lernen so, die richtigen Tastenkombinationen in unseren Geräten zu finden. 

Das erfordert manchmal viel Geduld und Konzentration, aber es macht auch oft richtig Spaß und wir helfen uns gegenseitig. 

Zum Abschluss spielen wir gemeinsam das Spiel "Alle ... fliegen hoch". Hierzu nutzen wir alle einen GoTalk 20 +. Wer passt auf? Können Pferde fliegen? Wie ist es mit Raumschiffen?

Das klappt schon richtig gut!

 

So, das war's für heute - jetzt geht es erst einmal zum Frühstück :-). 


Förderverein der Schule in der Widum erhält 1000 - Euro –Spende

Über einen Spendenscheck von 1000 Euro konnte sich jüngst der Förderverein der Schule in der Widum freuen. Mit dieser zusätzlichen Unterstützung durch die Swiss Life Stiftung für Chancenreichtum und Zukunft lässt sich die Anschaffung weiterer iPads für den Unterricht für die Schülerinnen und Schüler realisieren.

„Für diese großzügige Unterstützung bedanken wir uns herzlich. Wir haben so gute Erfahrungen mit dem Einsatz der iPads im Unterricht gemacht. Man kann sie für jedes Lernniveau individuell anpassen, so dass alle Schülerinnen und Schüler davon profitieren können.“ sagt Frau Schrader. Die iPads sind auch für unsere unterstützt kommunizierenden Schüler ein ideales Medium. „Es macht Spaß damit zu arbeiten und man lernt noch was dabei.“ ergänzt Frau Hartmann.

Klara-Luisa Musiol, Beraterassistentin in Ausbildung bei Swiss Life Select, überreichte nun den Förderscheck der Unternehmungsstiftung an die Schulleitung. Die Unterstützung regionaler Bildungsprojekte in ihrer Region liegt ihr besonders am Herzen. Bei einem freiwilligen sozialen Jahr lernte die 20 jährige die Schule kennen und war sofort von dem Betreuungsangebot und den besonderen Förderangeboten begeistert. „Wir müssen schon früh ansetzen, um bei Kindern Träume zu entwickeln und Potentiale zu entfalten. Diese gilt es zu fördern, damit jeder die Chance auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben hat“, so Musiol