Textiles Gestalten

Die Praxisgruppe der Berufspraxisstufe im Bereich Textil  ist in verschiedenen Bereichen der textilen Gestaltung tätig. Es gehören Handarbeitstechniken wie z.B. das Sticken und Weben dazu.

Außerdem nähen wir an der Nähmaschine. Es werden Aufträge für die Schule erledigt, z.B. Schürzen nähen oder es werden textile Gegenstände gefertigt, die zum Verkauf angeboten werden.


Schalbrettkunst

Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe haben im Bereich Textil Schalbretter gestaltet und sich somit an der Kunstaktion der "Offensive" beteiligt.

Zu sehen sind sie zur Zeit in der Tourist-Information am Alten Rathaus in Lengerich. Am dritten Juli dienen sie als Wegweiser für die Lengericher Gartentage.


Den Artikel der WN findet ihr [hier]


Madame Pompon

Wir haben auch erfolgreich an einem Öffnet internen Link im aktuellen FensterWettbewerb teilgenommen. 


Unser Kleid geht auf Reisen

Unser Kleid wurde im Friseursalon Udo Lindemann in Lengerich ausgestellt. 

Die Reaktionen der Kunden waren sehr positiv. Es gab viel Lob für diese tolle Arbeit.

Nach vier Wochen ging es dann für das Kleid weiter nach Mettingen. Dort wartete das Bekleidungsgeschäft Jamoda auf uns. 

Wir finden unser Kleid macht sich gut im Schaufenster.

Wenn Sie unser Kleid auch mal ausstellen wollen, melden Sie sich bei der Praxisgruppe Textil. 


Neue Schürzen für die M1

In der Textilgruppe wurden für die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe 1 Kochschürzen angefertigt. Die Schüler haben die Schürzen mit der Nähmaschine genäht.
Der Stickcomputer hat dann M 1 auf die Schürzen gestickt. 

Die Schürzen sind gut angekommen. 


Die Vorbereitungen für den Krippenmarkt in Lengerich laufen auf Hochtouren

Die Textilgruppe der Berufspraxisstufe war mit dem Nähen der 300 Säckchen für den „Fünf Minuten Advent“ seit den Herbstferien beschäftigt. Nun wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen.

Die Praxisgruppe Textil war mit vielen Arbeitsabläufen an dem Projekt beteiligt.
Zuerst wurde der Rand der Säckchen mit der Zickzackschere bearbeitet .

Danach wurden sie von allen Schülerinnen an der Nähmaschine zusammengenäht.

Am Ende hieß es 300 Säckchen packen. Sara, die diese Tätigkeit schon mal ausgeführt hat, war fest überzeugt wir schaffen das an einem Arbeitstag.

Wir hätten es auch geschafft, wenn nicht ein Teil gefehlt hätte. Aber auch das war schnell erledigt.

Der Krippenmarkt kann starten. Wir sind fertig!