Hauswirtschaft

Der Hauswirtschaftsunterricht zieht sich durch alle Stufen und baut sich von der Anbahnung von Grundfertigkeiten her bis zur Zubereitung ganzer Mahlzeiten auf. Er findet meist in Kleingruppen statt, in der Unter- und Mittelstufe in der Regel im Klassenraum, in der Ober- und Berufspraxisstufe in der Lehrküche. Die Schule verfügt über zwei Lehrküchen mit jeweils zwei Kochbereichen. Die zweite Lehrküchen befindet sich im Neubau und ist mit den neuesten Gerätschaften ausgestattet. In jedem Kochbereich können bis zu vier Schülerinnen und Schüler arbeiten.

Die Vor- und Zubereitung von Speisen beinhaltet auch die Planung und Durchführung des Einkaufs, die Rezepterarbeitung sowie die Nach- und Aufräumarbeiten. Somit sind im Hauswirtschaftsunterricht motorische, kognitive, sprachliche, soziale und ästhetische Bereiche angesprochen.

 

Die Darstellung soll an drei Beispielen zeigen, wie sich innerhalb eines Lernbereiches der Schwierigkeitsgrad steigert.

Schneiden und Schälen

  •  Stücke abschneiden: Scheiben, Würfel, Streifen
  • Arbeiten mit dem Sparschäler
  • Anwendung verschiedener Messer
  • Bearbeiten unterschiedlicher Lebensmittel entsprechend ihrer Eigenschaften

Umgang mit Geräten

  • z. B. Schneebesen, Rührlöffel, Teig
  • z. B. Zitronenpresse, Toaster, Reibe
  • z. B. Backofen, Waffeleisen, Handmixer
  • Erste Arbeiten am Herd, Küchenmaschine, Bügeleisen
  • Herd, Mikrowelle, Waschmaschine, Trockner, Mangel, Spülmaschine

Rezeptarbeit 

  • Gegenstand und Abbildung
  • Zusammenschauen der Abbildung
  • Abbildung von einzelnen Handlungsschritten im Bild
  • Zusammenschau der Handlungsschritte/Bildrezept
  • Bildrezepte mit Text

 

Innerhalb einer Klasse kann – je nach Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler – auf verschiedenen Niveaus gearbeitet werden.